Schlagwörter: Türkei

Lächle und sei froh,
es könnte schlimmer kommen!

Aus dem Jahr 2007:

Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon. Für viele Zeitgenossen schlagen weit hinten in der Türkei, die Völker aufeinander ein. Es gibt in unserer vernetzten Welt aber kein „weit hinten“ mehr. Sondern nur noch ein „draußen vor der Tür“. Der Totalitarismus der Taliban und der muslimischen Terrorzellen ist wahrscheinlich schlimmer als der Faschismus, denn er ist nicht das Ergebnis eines Zivilisationsprozesses. Er entsteht in einem Raum, in dem nichts mehr an zivilisatorischen Fortschritt erinnert.

http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

Und es kommt immer schlimmer:

Nigeria: Mehr als Hundert Mädchen verschleppt

Nach dem Bombenanschlag in Abuja haben bewaffnete Männer nun eine Schule angegriffen

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article126997569/Nigeria-Mehr-als-Hundert-Maedchen-verschleppt.html

Kleiner Tip: Es ist immer noch der gleiche Koran, aus dem diese Mörder die Rechtfertigung für ihre Bluttaten ableiten.

–pag

Warum werden europaweit Migranten importiert?

– Weil dadurch der Konkurrenzdruck auf den Niedriglohnsektor steigt

– Weil dadurch die linksgrüne Sozialindustrie angekurbelt wird

– Weil dadurch soziale Spannungen geschürt werden und der Volkszorn in die „richtige Richtung“ kanalisiert werden kann

– Weil dadurch das durchschnittliche Bildungsniveau niedrig gehalten wird, damit der Pöbel die Machenschaften unserer Eliten nicht durchschaut

– Weil sich mit der Multikulti-Strategie die nationale Identität jedes Volkes zerstören lässt, und somit der Globalisierung in die Hände spielt

– Weil dadurch das Wahlvolk politisch korrekt ausgetauscht wird (Zitat von Jürgen Elsässer)

– Weil dadurch die Kriminalität steigt und man in Folge dessen mehr Polizeistaat durchsetzen kann

Aus den Kommentaren zum obigen Filmausschnitt.

–pag

Der Untersuchungsausschuss, …

– der die Rolle ausländischer Geheimdienste bei – den der NSU zugeschriebenen – Morden an Türken in Deutschland untersucht, muss schnellstens eingerichtet werden.

Jetzt, wo der NSU Untersuchungsausschuss seinen Schlussbericht vorgelegt hat.

Denn Ägypten und zunehmend andere arabische Staaten, vermuten die „starke Hand“ Erdogans hinter den Massenprotesten der Muslim-Brüder und dem „Arabischen Frühling“.

Keine Zweifel, dass die IHH den Ägyptern als höchst suspekt gilt: Sie organisierte 2010 die berüchtigte Hilfsflotte für Gaza, die mit dem Tod von neun Türken durch israelische Soldaten endete. Der Zwischenfall änderte die politische Landschaft im Nahen Osten, die Türkei brach die Beziehungen zu Israel ab und spielt sich seither als Bannerträger der muslimischen Welt auf.

In den Wikileaks-Depeschen heißt es, dass die Hamas in Gaza teilweise aus Spendengeldern der IHH mit finanziert wird. Einst soll die Organisation während der Balkankriege Dschihadis nach Bosnien geschleust haben. Das alles heißt nicht unbedingt, dass die IHH in Kairo politisch tätig war – aber offenbar gingen die Behörden davon aus.

http://www.welt.de/politik/ausland/article119251308/Aegypten-und-Tuerkei-hetzen-sich-gegeneinander-auf.html

All das liegt im Interesse des „Göbbels vom Bosporus“, der schon mal seine Vorstellungen einer neuen islamischen Weltordnung – natürlich unter seiner Führung – formuliert hat:

Eine zugleich muslimische und demokratische Achse, der andere Länder sich anschließen würden, um – so sagte Erdogan Anfang 2011 in einer Rede in Kuwait – „die ganze Welt gestalten“ zu können. Denn dazu habe ein vereinter muslimischer Naher Osten das Potenzial.

http://www.welt.de/politik/ausland/article119251308/Aegypten-und-Tuerkei-hetzen-sich-gegeneinander-auf.html

Umsomehr wundert sich der Deutsche, wie unbefangen unsere Behörden mit der staatlichen türkischen Religionsbehörde DITIB umgehen, die ebenso wie die IHH eine mögliche Tarnorganisation türkischer Geheimdienste auf deutschem Boden ist.

–pag

(Update) Also doch: Fünfte Kolonne?

Wir sollten diesem „Herren“ und seinem Einpeitscher Erdogan, schon mal alle Türken ohne deutschen Pass zurück in die Türkei schicken, dann müssen wir vor solche Drohungen auch keine Angst haben …

Ankara verschärft trotz der diplomatischen Spannungen mit Deutschland noch einmal den Ton. Im Streit über neue Beitrittsgespräche fordert EU-Minister Bagis die Kanzlerin auf, „ihren Fehler bis Montag zu verbessern“ – andernfalls werde das Folgen haben.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-streit-tuerkischer-eu-minister-droht-kanzlerin-merkel-a-907250.html

(Published on: Jun 21, 2013 @ 9:04)

Das passiert, wenn die Rolle türkischer Geheimdienste auf deutschem Boden unterschätzt wird:

EU-Minister Egemen Bagis reagierte am Donnerstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters mit einer Warnung. Die Bundesregierung solle nicht mit dem EU-Beitritt der Türkei spielen. „Wenn Frau Merkel nach innenpolitischen Themen für ihren Wahlkampf sucht, dann sollte das nicht die Türkei sein“, sagte er Journalisten. Er ergänzte: „Wenn Frau Merkel sich die Angelegenheit anschauen wird, wird sie sehen, dass diejenigen, die sich in die Angelegenheiten der Türkei einmischen, kein vielverheißendes Ende nehmen.“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-deutschland-sollte-nicht-mit-unserem-eu-beitritt-spielen-a-907021.html

Schon klar. Wir wissen „wo unser Haus wohnt“!

Wie’s Gescherr so der Herr …

Vielleicht sollte man im Zschäpe-Prozess auch mal Fragen nach anderen Hintermännern stellen?

–pag

(Update) Befinden wir uns immer noch im Krieg mit der Türkei?

Dankenswerterweise hat heute die stv. Referatsleiterin des Ref. 208 Türkei geantwortet:

Alle früheren Kriegsgegner Deutschlands haben die Wirkungen des Kriegszustandes aufgehoben und wieder normale freundschaftliche Beziehungen des Friedensvölkerrechts begründet. Der Zeitpunkt, zu dem dies geschah, war von Staat zu Staat verschieden. Eingehende Nachweise enthält die Veröffentlichung des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht aus dem Jahre 1963 „Die Beendigung des Kriegszustandes mit Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg“.

Die Beendigung des Kriegszustands zwischen der Türkei und der Bundesrepublik Deutschland erfolgte am 24. Juli 1951 (s. Anlage).

Die Anlage bezieht sich auf ein türkisches Gesetz und einen Notenaustausch dokumentiert in:

„Die Beendigung des Kriegszustands mit Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg“, Carl Heymanns Verlag, 1963, S.232 ff.

Published on: May 6, 2013 @ 16:07

Noch heute morgen dachte ich, dies sei einfach zu beantworten.

Nach mehreren Telefonaten mit dem Auswärtigen Amt und der türkischen Botschaft in Berlin, habe ich nun folgende Email an das AA gesandt – nachdem auch ein Beamter im Archiv des AA sich wunderte, dass dies niemand auf Anhieb beantworten konnte …

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin auf der Suche nach Informationen bzgl. der Kriegserklärung der Türkei gegen das Deutsche Reich vom 23. 2. 1945 und dem natürlich (hoffentlich!) nachfolgenden Friedensvertrag.

Da ich im Internet keine Informationen finden konnte, bitte ich Sie herzlich mir Hinweise zu geben:

a) ob ein solcher Friedensvertrag existiert
b) ob andere völkerrechtlich genauso bindenden Dokumente existieren
c) falls JA zu a) oder b), wo ich diese Informationen öffentlich einsehbar finde.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegf%C3%BChrende_Staaten_im_Zweiten_Weltkrieg

Ich werde weiter berichten.

–pag

Hochverrat – oder einfach nur Kollaboration mit dem Feind?

Hochverrat gegen den Bund *) setzt die „Drohung mit oder Anwendung von Gewalt“ voraus.

Das ist hier sicher nicht der Fall.

28-04-2013 09-46-21

(Quelle: http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=313&newsid=78959 )

Aber was ist mit Kollaboration **) im Stile Petain oder Quisling?

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (türkisch Diyanet İşleri Türk İslam Birliği, abgekürzt DİTİB) ist ein seit dem 5. Juli 1984 beim Amtsgericht Köln eingetragener Verein.

Sie untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara, welches dem türkischen Ministerpräsidialamt angegliedert ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkisch-Islamische_Union_der_Anstalt_f%C3%BCr_Religion

Damit gibt es aber nun ein „kleines“ Problem liebe Politiker, das ich Ihnen einmal hiermit aufzeigen möchte:

02-05-2013 13-23-13

http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegf%C3%BChrende_Staaten_im_Zweiten_Weltkrieg

Ich kenne keinen Friedensvertrag mit der Türkei – Sie etwa?

Oder verheimlicht uns der Pfaffenhofener Landrat etwas?

Man wird ja noch mal fragen dürfen …

–pag

PS: Weitere Infos unter http://www.ig-howa.de

*) http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverrat
**) http://de.wikipedia.org/wiki/Kollaboration

Taken *)

Neues von Mehmet Göker und seinen kriminellen Landsleuten:

Ein flüchtiger Versicherungsbetrüger soll in Deutschland ein riesiges Schattenreich aufgebaut haben. Nun schlagen die Fahnder zu.

Doch in seiner Villa am Mittelmeer kann sich der ehemalige Mitarbeiter der DKV sicher fühlen – die Türkei ignoriert beharrlich den internationalen Haftbefehl gegen Göker.

http://www.focus.de/panorama/welt/report-der-mehmet-und-die-gold-jungs_aid_946442.html

Alex-Schläger
Fahnder sind über die Türkei irritiert
11.03.2013 22:11 Uhr von Jörn Hasselmann und Thomas Seibert

Bilal K. hat sich nach Monaten gestellt. Damit ist nur noch ein Tatverdächtiger für die deutsche Justiz nicht erreichbar, er ist in der Türkei. Den Berliner Ermittlern ist unklar, wie die türkischen Behörden vorgehen.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/alex-schlaeger-fahnder-sind-ueber-die-tuerkei-irritiert-/7911740.html

Wollen wir hoffen, dass nicht nur im Fall Göker, sondern auch in den Fällen, wo sich Mörder und Totschläger mit türkischem Doppelpass in ihre Heimat abgesetzt haben, endlich einmal der Gerechtigkeit genüge getan wird!

–pag

*) Dazu ein Zitat aus dem Film Taken (2008, Deutsch: „96 Stunden“)

„Ihr kommt in dieses Land, nutzt seine Vorteile aus und glaubt, bloß weil wir tolerant sind, sind wir schwach und hilflos.“