Schlagwörter: Migration

Wenn es denn keine Sippenhaft …

– mehr gibt, dann will ich auch nichts mehr von Schuld & Sühne für den 2. Weltkrieg hören!

Aydan Özoguz hat zwei Brüder, Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz, welche das islamistische, vom Verfassungsschutz beobachtete, Internetportal Muslim-Markt betreiben.

Am 2. März 2010 ernannte die SPD-Bundestagsfraktion Özoğuz zur Integrationsbeauftragten der Fraktion.[5] Im März 2011 riet sie in dieser Funktion den deutschen Muslimen, die von Innenminister Hans-Peter Friedrich einberufene Deutsche Islamkonferenz zu boykottieren, weil Friedrich diese zu einer „Sicherheits-Partnerschaft“ mit dem Staat gegen Islamisten erklärt hatte. Der Boykottaufruf stieß auf Unverständnis und Kritik in Teilen der CDU und der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion.[6][7]

http://de.wikipedia.org/wiki/Aydan_%C3%96zo%C4%9Fuz

Und so etwas wird bei uns Staatsministerin für „Migration, Flüchtlinge und Integration“ …

Nun ein Gutes wird es haben. Wir rasen schneller auf den Abgrund zu.

Und die deutsche Bevölkerung – die ohne Doppelpass – wird endlich wach.

–pag

Wie bezeichnet man etwas, …

– für das das Wort Schmarotzer nicht benutzt werden darf?

Bundesagentur für Arbeit Jeder dritte Arbeitslose hat ausländische Wurzeln

23.11.2013 · Mehr als ein Drittel der Arbeitslosen in Deutschland hat ausländische Wurzeln, drei Viertel davon erhalten Hartz IV, zeigen neue Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Und es gibt riesige Unterschiede zwischen den Bundesländern.

Die regionalen Unterschiede sind allerdings enorm. Während Westdeutschland auf eine Quote von fast 43 Prozent kommt, sind es im Osten nur 18 Prozent. Zieht man davon noch die Hauptstadt Berlin ab, bleiben gerade mal 9 Prozent übrig. In den alten Bundesländern liegt Baden-Württemberg (51,5) vor Hessen (49,3) und Hamburg (49). Dort hat also gut jeder zweite Arbeitslose einen Migrationshintergrund. Allerdings sind dort die Arbeitslosenzahlen wegen der florierenden Wirtschaft auch vergleichsweise gering. Die niedrigsten Werte weisen Sachsen-Anhalt (8,1), Mecklenburg-Vorpommern (8,8) und Thüringen (8,9) auf.

Insgesamt werden knapp drei Viertel aller Arbeitslosen mit Migrationshintergrund von Jobcentern betreut und sind damit im Hartz-IV-System. Das heißt, dass sie vorher keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I in einem Arbeitsverhältnis erworben haben. Zwei von drei Personen haben zudem keinen formalen Berufsabschluss aufzuweisen. In der Gruppe ohne Migrationshintergrund ist es lediglich ein Drittel. Viel spreche dafür, dass die fehlenden Berufsabschlüsse ein Hauptgrund für die hohe Arbeitslosigkeit unter den Migranten ist, heißt es von der Arbeitsagentur.

Ein weiterer Unterschied der beiden Gruppen zeigt sich mit Blick auf die Altersstruktur: Während Arbeitslose ohne Migrationshintergrund eher älter und besonders stark in der Altersklasse 45 bis 55 Jahre vertreten sind, stellen die mit Migrationshintergrund den größeren Anteil in der Gruppe zwischen 35 und 45 Jahren.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/bundesagentur-fuer-arbeit-jeder-dritte-arbeitslose-hat-auslaendische-wurzeln-12677000.html

Und dann war da noch das hier:

Arg gebeutelt ist die Stadt Bocholt. Zahlte sie im Jahr 2009 noch 77 300 Euro für Krankheitskosten, waren es 2013 bisher 226 800 Euro. Eine Steigerung um 193 Prozent und das Jahr ist noch nicht beendet. „Es kommen gefühlt immer mehr ältere und damit auch kränkere Asylbewerber“, sagt Karsten Tersteegen von der Stadt Bocholt. „Das grundsätzliche Problem ist, dass sich diese Kosten nicht vorhersehen lassen. In diesem Jahr hatte Bocholt eine alte Frau, die sich – vom Gesundheitsamt befürwortet – einer Herz-OP unterziehen musste. Das hat 122 000 Euro gekostet“, berichtet der Stadtsprecher. Im vergangenen Jahr hatte Bocholt einen jungen Mann, der für eine Lebertransplantation vorgesehen war, das hätte eine Viertelmillion Euro kosten können. Ter­steegen: „Es kam nicht dazu, weil er vorher verstorben ist. Die Beispiele zeigen aber: Atypische Erkrankungen und teure Behandlungen lassen Kosten durchaus explodieren.“ Was in 2014 ist, Tersteegen weiß es nicht: „Es kann also sein, dass die Stadt Bocholt in 2014 mit 100 000 Euro auskommt, es kann genau so gut sein, dass ein halbe Million nicht reichen wird. Man bräuchte eine Glaskugel“, sagt er. Das die medizinische Betreuung notwendig ist, steht außer Frage. Kritik geht aber in Richtung Land: „Das Land verteilt die NRW zugewiesenen Flüchtlinge auf die einzelnen Kommunen. Es ist Zufall, ob eine Kommune einen sehr kranken Asylbewerber zugewiesen bekommt – einen Ausgleich erhält sie nicht.“

http://www.wn.de/Mobil-Home/Krankheitskosten-fuer-Asylbewerber-Die-grosse-Unbekannte

Frage an Radio Eriwan: Wievielen Deutschen wurde in der gleichen Zeit eine gleichwertige Operation verweigert – oder nicht von der Krankenkasse bezuschusst?

–pag

Sie haben die Wahl!

1000229_652527821424081_1399101667_n

Ab sofort:

Alle 16 Landeslisten der Alternative für Deutschland wurden heute von dem jeweiligen Landeswahlausschuss zugelassen. Damit hat die junge Partei auch die letzte Hürde zur Wahl des 18. Bundestages am 22. September 2013 genommen und kann bundesweit antreten. „Allen Unkenrufen zum Trotz, haben wir es in gerade mal fünf Monaten geschafft die Partei zu gründen, in 16 Bundesländern Landesverbände zu bilden und Landeslisten aufzustellen. Die interne Aufbauarbeit geht sehr erfolgreich voran. Nun sind wir auf dem besten Weg in Richtung Bundestag“, betont Bernd Lucke, Sprecher der Alternative für Deutschland. „Das freut uns umso mehr, da doch etliche Stimmen aus verschiedenen politischen Lagern laut wurden, die uns dieses Maß an Engagement und Professionalität nicht zugetraut haben.“

Die Alternative für Deutschland setzt sich aus ökonomischen Gründen für eine kontrollierte Auflösung des Euro-Währungsgebietes sowie für ein Ende der Euro-Rettungspolitik und einen Stopp der Schuldenvergemeinschaftung ein.

Pressekontakt:
Alternative für Deutschland
Dagmar Metzger
+49-89-35775790

–pag

(Update) Hauptsache, die Briten sind vorgewarnt …

– und tun rechtzeitig etwas:

Foreigners visiting Britain from certain countries will have to put up “security bonds” costing thousands of pounds to deter them from overstaying their visas, under new proposals.

Nick Clegg, the Deputy Prime Minister, today announced plans to bring in the Australian-style deposits for visitors from “high risk” countries, to be repaid when they leave the UK.

http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/paywall-uk-nick-clegg-announces-tough-new-regime-on-visas-8544873.html

Nicht wie diese Pfeife hier, der nur fürs Ausland jammert – aber keine Demonstration seiner deutschen Bürger gegen die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme organisiert!

‘In Romania, I got 10 euros a month for the children, here I get 200 euros,’ he says. ‘We feel comfortable here.’

Vasile, Romanian migrant

My warning to Britain: Why the left-wing mayor of German town wants you to see what happened when Romanian migrants moved in

  • Gangs of migrants congregate around the town’s tower blocks in intimidating fashion
  • 400 Romanians and Bulgarians have moved into one tower block
  • Neighbourhood is now a hotspot for crime and anti-social behaviour
  • Duisburg council tell Britain to be on their guard as the migrants will move to take advantage of our benefits system

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2290480/Romanian-migrants-blamed-rise-crime-German-town-Duisburg.html

Man beachte die Dankesbezeigung für die erhaltene Sozialhilfe …

–pag

Die nächste Französische Revolution?



Und schon weg zensiert!

Da hat wohl jemand einen wichtigen Nerv getroffen …

Hier ein Link, der noch funktioniert:

http://youtu.be/2VfB1j7vkQM

Im Zweifel über:

http://www.proxfree.com/youtube-proxy.php

oder mit Suchmaschine:

„Kriegserklärung“ – „Génération Identitaire“ (Deutsche Untertitel)
„A Declaration of War“ – From the Youth of France – (English subs)

–pag

Fachkräftemangel – nicht nur in der Politik …

Um die deutsche Zuwanderungsmisere zu beschreiben, braucht es drei fremde Wörter und ein scheinbar vertrautes. Nebahat Sönmez, Ding Yan. Zu Deutsch: Angebot und Nachfrage treffen sich nicht. Die Türkin Nebahat Sönmez – keine Ausbildung, kein Job – hat ihre Heimat in Deutschland gefunden. Ding Yan jedoch – Uni-Absolventin, beinahe akzentfreies Deutsch – ist zurück in ihre Heimat Peking gezogen.

http://www.karriere.de/beruf/auslaendische-fachkraefte-kehren-deutschland-den-ruecken-163959/

Aber natürlich sind wir wieder selber schuld – ontologisch gesehen.

Würden wir weiter diese Politiker wählen, müssten sie ja keine Wähler importieren …

–pag

Merkel: „Hätte ich bloss den Mund gehalten …“

Denn nicht nur, dass sie pauschal alle Migranten verunglimpft, sie verlangt auch, dass Deutschland weiterhin die Gewalt – nur allzu gut bekannter Gruppen von Migranten – widerstandslos hinnehmen muss!

(Min 1:45) „Aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.

(Min 1:06) „Zum Zweiten werde ich ein Boxcamp besuchen, in dem versucht wird durch Sport … Integration in Deutschland möglich zu machen und Jugendlichen eine vernünftige Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen.“

Vielleicht hätte Sie besser erst einmal diesen Artikel lesen sollen, bevor sie sich vor die Kamera stellte:

http://www.lokal-politik.de/2009/08/terrorcamps-in-der-schweiz/

Ich sehe die Szene im Boxcamp schon vor mir:

Merkel: „Mehmet, warum hast Du so große Fäuste?“
Mehmet: „Damit ich Dir morgen besser in die Fresse hauen kann!“

–pag