Schlagwörter: Islam

Ausfuhrkontrolle für Kriegswaffen – gibt es die wirklich?

Während Deutsche nur in seltenen Ausnahmefällen – und dann nur mit mindestens einer WBK (Waffenbesitzkarte) Munition und/oder Waffenteile besitzen dürfen, gab es hier offensichtlich keine Probleme:

Köln/Bonn Mit AK-47-Magazinen ungehindert durch die Flughafenkontrolle

08.03.2014 · Im November und Dezember 2013 ist die Mutter zweier Dschihadisten mit einmal 50 und dann 187 Magazinen ungehindert durch die Flughafenkontrolle in Köln/Bonn gelangt. Ihre Schwiegertochter ist nach Informationen der F.A.S. eine 15 Jahre alte deutsche Gymnasiastin, die in den syrischen Dschihad zog.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/koeln-bonn-mit-ak-47-magazinen-ungehindert-durch-die-flughafenkontrolle-12837534.html

Ohne Worte.

–pag

Natürlich ist es nicht der Islam, …

– der uns bedroht.

Es ist nur der Islamismus …

Was passiert, wenn eine reale Gefahr stetig verharmlost wird, zeigen beeindruckend die beiden folgenden Grafiken (Bildquelle: www.welt.de):

Vor 9-11-2001

DWO-alqaidavor2001-neu2-2-

Am 19-12-2013

DWO-al-qaida-weltkarte-neu2

Weiterlesen hier:

http://www.welt.de/politik/ausland/article123078928/So-gefaehrlich-ist-al-Qaida-heute-wirklich.html

Den deutschen Experten, die im zitierten Artikel von „zufälligen Erfolgen“ dieser Terroristen schwadronieren, sei ins Stammbuch geschrieben, dass es den trauernden Hinterbliebenen herzlich egal sein dürfte, ob es nun Zufall oder erfolgreiche Ausführung eines Plans war, der ihre Angehörigen umbrachte.

–pag

(Update) Islam ist Frieden …

Ohne Zuwanderung wäre das nicht passiert!

(Soviel zu den „Relativieren“, die davon schwadronieren, dass es ja auch bei uns Verbrechen gäbe – und dabei vergessen, dass wir uns Unmassen zusätzlicher Verbrechen zumuten lassen müssen.)

In Essen angesiedelt

Bis 1990, so ist einem Bericht des Berliner Landeskriminalamts zu entnehmen, kamen rund 15.000 Menschen auf diesem Weg nach Deutschland. Sie bekamen Kinder, laut Ghadban durchschnittlich sieben oder acht pro Familie. Inzwischen leben laut Schätzungen weit mehr als 100.000 Mhallamiye-Kurden in Deutschland. Vor allem in Berlin, Bremen und eben in Essen haben sie sich angesiedelt.

Kriminell ist nur eine Minderheit von ihnen. Doch die „tribalen Werte“, die die Clans mitgebracht hätten, „stehen im totalen Gegensatz zu den individuellen Werten unseres demokratischen Systems“, schreibt Ghadban. Anders als viele türkische Familien hätten sich die Gruppen nicht einmal ansatzweise integriert. „Drogenhandel, Erpressung, Diebstahl und Raubüberfälle helfen, große Reichtümer anzusammeln“, berichtet Ghadban weiter. Eine Ausbildung brauche man dazu nicht.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bluttat-in-essen-messerstecherei-auf-dem-schulhof-a-926062.html

Schüler sticht 12-Jährigen nieder
….
Als sich die gegnerischen Grüppchen gegenüber stehen, zieht der 12-jährige Mussa plötzlich ein Küchenmesser. Später beteuert der Schüler: „Ich habe nicht zugestochen, der andere Junge ist in das Messer geschubst worden.“ Angeblich von einem weiteren Jungen, gerade mal 13 Jahre alt.

Mussa (12) wird von Polizisten abgeführt. Er ist allerdings noch nicht strafmündig, kann nicht verurteilt werden

http://www.bild.de/news/inland/messer/stecherei-auf-schulhof-in-essen-32662456.bild.html
http://www.baby-vornamen.de/Jungen/M/Mu/Mussa/

Ein Tip noch – insbesondere für ältere Menschen, die wieder einmal von „Kindern“ belästigt werden: Nicht nur wie hier berichtet, können schon 12-jährige mit „südländischem Aussehen“ eine Mordwaffe mit sich führen!

http://www.deutscheopfer.de/chronik

–pag

Warum werden europaweit Migranten importiert?

– Weil dadurch der Konkurrenzdruck auf den Niedriglohnsektor steigt

– Weil dadurch die linksgrüne Sozialindustrie angekurbelt wird

– Weil dadurch soziale Spannungen geschürt werden und der Volkszorn in die „richtige Richtung“ kanalisiert werden kann

– Weil dadurch das durchschnittliche Bildungsniveau niedrig gehalten wird, damit der Pöbel die Machenschaften unserer Eliten nicht durchschaut

– Weil sich mit der Multikulti-Strategie die nationale Identität jedes Volkes zerstören lässt, und somit der Globalisierung in die Hände spielt

– Weil dadurch das Wahlvolk politisch korrekt ausgetauscht wird (Zitat von Jürgen Elsässer)

– Weil dadurch die Kriminalität steigt und man in Folge dessen mehr Polizeistaat durchsetzen kann

Aus den Kommentaren zum obigen Filmausschnitt.

–pag

Verfassungswidrigkeit islamischer Religionsausübung in Deutschland

Muslime dürfen in Deutschland Moscheen und Minarette bauen, sogar den Muezzin zum Gebet rufen lassen und vieles mehr. All das verherrlicht die Herrschaft Allahs, nicht nur die jenseitige, sondern auch die diesseitige; denn der Islam ist nicht nur Glaube, sondern für den Gläubigen auch Recht. Das höchste Gesetz ist die in dem Koran und der koranischen Tradition gründende Scharia, die, von Allah für die ganze Menschheit herabgesandt, von Muslimen nicht mißachtet werden darf. Jede Politik muß mit diesem Gesetz Gottes übereinstimmen.

Darüber wachen alle Muslime, jeder einzeln und alle zusammen, die Umma, vor allem die theologischen Rechtsgelehrten. Das islamische Gemeinwesen ist ein Gottesstaat. Moscheen, Minarette und Muezzin aber auch die Kleidung vieler Musliminnen rufen nach der Islamisierung der Lebensverhältnisse, sind darum bemüht, Deutschland als ein Haus des Vertrages in ein Haus des Islam umzuwandeln.

Prof. Dr. iur. em. Karl Albrecht Schachtschneider *)

http://www.kaschachtschneider.de/component/content/article/2-aktuelles/23-verfassungswidrigkeit-islamischer-religionsausuebung-in-deutschland.html

Noch Fragen Kienzle?

–pag

*) Dr. Schachtschneider unterstützt die eurokritische Wahlalternative 2013 und die aus ihr hervorgegangene Partei Alternative für Deutschland, ohne jedoch Mitglied zu sein.

Der Islam ist eine politische Religion

Hier ein Vorgeschmack auf das, was uns blüht, wenn diese Mörder zurück nach Deutschland kommen:

Hundert Konvertiten in Syrien
Deutsche sind an Ermordung syrischer Christen beteiligt

Sonntag, 01.09.2013, 12:13

In Syrien werden Christen verfolgt und ermordet. Nach FOCUS-Informationen beteiligen sich auch islamistische Fanatiker aus Deutschland an den brutalen ethnischen Säuberungen. Rund 100 Konvertiten treiben in dem Bürgerkriegsland ihr Unwesen.

Für den Überfall auf christliche Dörfer an der syrisch-türkischen Grenze am 6. August sei eine radikal-islamische Miliz verantwortlich, in der auch deutsche Konvertiten und Deutsche mit Migrationshintergrund kämpften. Zu dieser Erkenntnis kamen nach FOCUS-Informationen zwei westliche Nachrichtendienste.

http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/hundert-konvertiten-in-syrien-deutsche-sind-an-ermordung-syrischer-christen-beteiligt_aid_1087537.html

Islamisten gibt es genauso wenig wie „Deutsch-Türken“.

Mit beiden Begriffen wird verharmlost, dass ein Muslim auch immer Islamist und ein „Deutsch-Türke“ immer Türke bleibt.

Er wird es uns spätestens dann zeigen, wenn wir in der Unterzahl oder unbewaffnet sind!

–pag