Schlagwörter: Internet Startups

There is no free lunch – never!

Das Internet ist ein Überwachungsinstrument.

Schön, dass das nun auch Fefe endlich gemerkt hat – ich weiß das schon seit mehr als einem Jahrzehnt.

Woher?

Ich habe mich nur gefragt, warum die hohen Risiken der Anschubfinanzierungen all der Internet-Startups von den Banken so problemlos übernommen wurden.

Ging und geht nur (s.a. EU Krise) mit staatlichen Garantien und mit einem von langer Hand vorbereiteten Plan …

Machterhalt, Kontrolle und unbegrenzte Ausbeutungsmöglichkeiten waren schon immer attraktive Elemente, die skrupellose KAPOs aller Schichten magisch angezogen haben.

Und ist das Ziel vorgegeben, mit wenigen Vertrauten viele Nichtsahnende zu kontrollieren, ist das Internet ein mächtiger – wenn nicht DER mächtigste – Faktor!

Schwerlich zu sagen, ob dies bereits vom zaristischen Geheimdienst so geplant war – aber auszuschließen ist dies nicht. *)

Immerhin lassen die Namen der „makers uns shakers“, die heute das Internet dominieren, dies kurz als möglich erscheinen.

Einen „blueprint“ (der hingegen noch nie in Frage gestellt wurde!) gab es sicherlich:

http://www.rexresearch.com/articles/ocultech.htm

–pag

*) Dieser Hinweis sollte für ein Quellenstudium ausreichen.