Schlagwörter: Gewalt

Wieviele Warnschüsse braucht es noch, …

– bis integrationsfeindliche „Südländer“ endlich kapieren, dass dies unser Land ist – und hier nicht die Scharia und das Faustrecht gelten?

01.12.13, 12:56
Jenfeld
Warnschüsse bei Massenschlägerei mit 100 Personen

Drei Verletzte kamen in ein Krankenhaus. Zwei Polizisten wurden von den Kontrahenten angegriffen. Ein Beamter zog seine Waffe und feuerte Warnschüsse ab, um die Angreifer abzuschrecken.

Am Boden Liegende wurden getreten und geschlagen. Die beiden Polizisten versuchten, die Gewalt durch den Einsatz von Reizgas und Schlagstöcken zu unterbinden. Plötzlich wurde einer der Polizeibeamten abgedrängt und von etwa 10 Personen massiv angegriffen. Der Polizist rief: „Stehen bleiben!“, und zog seine Dienstwaffe. Die Männer kamen weiter mit drohend erhobenen Fäusten auf ihn zu.

Erst die Abgabe von zwei Warnschüssen senkrecht in die Luft bewegte die Angreifer zur Aufgabe und anschließenden Flucht.

Nach ersten Ermittlungen war es zum Streit zwischen zwei Familien gekommen, die zunächst gemeinsam gefeiert hatten.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article122440429/Warnschuesse-bei-Massenschlaegerei-mit-100-Personen.html

Mir tun nur die Normalbürger leid, falls wieder einmal „Männer … weiter mit drohend erhobenen Fäusten“ auf sie zukommen – denn die Mehrheit der Bürger (vornehmlich wir Deutsche!) darf ja bei uns keine Waffe tragen.

Es sei denn man gehört einer radikalen „Minderheit“ (z.B. von mindestens 5.000 Salafisten oder „Asylanten“) an, die sich ihre Waffen schon mal z.B. aus Syrien, aus Bosnien oder Albanien mitbringen – oder längst mitgebracht haben …

–pag

Hochverrat – oder einfach nur Kollaboration mit dem Feind?

Hochverrat gegen den Bund *) setzt die „Drohung mit oder Anwendung von Gewalt“ voraus.

Das ist hier sicher nicht der Fall.

28-04-2013 09-46-21

(Quelle: http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=313&newsid=78959 )

Aber was ist mit Kollaboration **) im Stile Petain oder Quisling?

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (türkisch Diyanet İşleri Türk İslam Birliği, abgekürzt DİTİB) ist ein seit dem 5. Juli 1984 beim Amtsgericht Köln eingetragener Verein.

Sie untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara, welches dem türkischen Ministerpräsidialamt angegliedert ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkisch-Islamische_Union_der_Anstalt_f%C3%BCr_Religion

Damit gibt es aber nun ein „kleines“ Problem liebe Politiker, das ich Ihnen einmal hiermit aufzeigen möchte:

02-05-2013 13-23-13

http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegf%C3%BChrende_Staaten_im_Zweiten_Weltkrieg

Ich kenne keinen Friedensvertrag mit der Türkei – Sie etwa?

Oder verheimlicht uns der Pfaffenhofener Landrat etwas?

Man wird ja noch mal fragen dürfen …

–pag

PS: Weitere Infos unter http://www.ig-howa.de

*) http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverrat
**) http://de.wikipedia.org/wiki/Kollaboration

In Englisch liest sich das aber ganz anders!

The World’s Muslims: Religion, Politics and Society
POLL April 30, 2013
gsi2-300×200
Print Email Share AAAText Size

A new Pew Research Center survey of Muslims around the globe finds that most adherents of the world’s second-largest religion are deeply committed to their faith and want its teachings to shape not only their personal lives but also their societies and politics. In all but a handful of the 39 countries surveyed, a majority of Muslims say that Islam is the one true faith leading to eternal life in heaven and that belief in God is necessary to be a moral person. Many also think that their religious leaders should have at least some influence over political matters. And many express a desire for sharia – traditional Islamic law – to be recognized as the official law of their country.

http://www.pewforum.org/Muslim/the-worlds-muslims-religion-politics-society.aspx

Full Report: http://www.pewforum.org/uploadedFiles/Topics/Religious_Affiliation/Muslim/worlds-muslims-religion-politics-society-full-report.pdf

Und hier die weich gespülte Fassung von AFP (Agence France-Presse) – übernommen von vielen Tageszeitungen:

„Die Studie, für die zwischen 2008 und 2012 insgesamt 38.000 Muslime in 39 Ländern befragt wurden, zeigte auch, dass eine Mehrheit Religionsfreiheit befürwortet. So sprachen sich in Pakistan 96 Prozent für die freie Ausübung des Glaubens aus. Die Hälfte der Muslime weltweit zeigte sich zudem beunruhigt über religiösen Extremismus. Gewalt im Namen des Islam wurde weitgehend abgelehnt, allerdings fand eine deutliche Mehrheit in Bangladesch, Ägypten, Afghanistan und bei den Palästinensern dies akzeptabel.

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/mehrheit-der-muslime-will-die-scharia-1.3368009

–pag

(Update) Und wieder ein Einzelfall!

Und hier die herzzerreißende Lebensgeschichte des Täters – auf die Sie sicher auch schon gewartet hatten:

Oft saß er stundenlang auf dem Spielplatz der gepflegten Wohnsiedlung im Norden und schaute seinen beiden Söhnen (3/5) beim Spielen zu. Sein ganzer Stolz waren seine Jungs. Mehmet D., der gute Vater. Im Gegensatz zu vielen Landsleuten gab er seinen beiden Kindern sogar typisch deutsche Vornamen, die wir zu ihrem Schutz nicht nennen.

Er wird der Familie lange fehlen.

http://www.express.de/koeln/kita-drama-in-chorweiler-das-unscheinbare-leben-des-geisel-gangsters,2856,22309522.html

Ein Mann, der den Familienvater gekannt haben soll, behauptet, dass Spielschulden der Grund für die Geiselnahme gewesen sein sollen. „Das war wahrscheinlich sein letzter Ausweg“, zitiert ihn der „Kölner Express“ in seiner Online-Ausgabe. Mehmet D. soll unter einer kaputten Niere und einem Herzfehler leiden, auch einer seiner beiden Söhne sei nierenkrank, schreibt die „bild.de“. Seiner Frau habe der Geiselnehmer am Morgen erzählt, er habe einen Job in Aussicht und sei zum Probearbeiten eingeladen.


http://www.focus.de/panorama/welt/koelner-familienvater-brauchte-geld-kita-geiselnehmer-hatte-offenbar-spielschulden_aid_955052.html

Zum Vergleich das „chinesische Modell“, falls dort irgendwelche Spinner glauben Schulen oder Kitas überfallen zu müssen:

Am schlimmsten wütete am 23. März ein 42-Jähriger in Zheng Minsheng. Frustiert über sein verpfuschtes Leben lauerte er in der Fujianer Stadt Nanping Erstklässlern an der Schuleingang auf. In nur 55 Sekunden tötete er acht Kinder und verletzte fünf schwer. Er wurde nur fünf Wochen nach der Tat hingerichtet. Mit dem schnellen Verfahren wollte das Gericht den Volkszorn besänftigen.

http://www.welt.de/vermischtes/article7599349/Kindermorde-in-China-sind-die-Rache-der-Moderne.html

(Published on: Apr 6, 2013)

Hallo ihr Herren Kolat, Mayzek und ihr türkischen Politiker: Genau so etwas passiert, wenn man seine Landsleute und Religioten ständig mit falschen Behauptungen zu Pogromen gegen Deutsche aufstachelt!

Geisel-Drama in Kölner Kita: Opfer ging es immer schlechter – dann schoss das SEK

Zehn Stunden dauert das Geisel-Drama. Um 18.55 Uhr schlagen die Elite-Polizisten dann zu. Blendgranaten detonieren. Die Spezialkräfte stürmen die Kindertagesstätte Osloer Straße in Chorweiler.

Der 47-jährige Geisel-Gangster wird mit einem gezielten Schuss in die rechte Schulter überwältigt. Der in Köln lebende Türke hatte Kita-Leiter Ulrich W. (51) in seine Gewalt gebracht und mit einem Messer am Bein verletzt.

http://www.express.de/koeln/geisel-drama-in-koelner-kita-opfer-ging-es-immer-schlechter—dann-schoss-das-sek,2856,22296220.html

Die latente Gefahr in der sich nun offensichtlich Deutsche und ihre Kinder jeden Tag wähnen müssen, wird sicher zum besseren Verständnis der türkischen Kultur beitragen …

–pag

PS: Dass der ÖR und die meisten Zeitungen, vom Täter nur als „47-jährigen Mann aus Köln“ berichten, zeugt wieder einmal von der inzwischen manifesten Gleichschaltung unserer Medien.

Ist DAS die „türkische Ehre“?

Mittlerweile ist die Todesursache geklärt: „Die Obduktion ergab, dass der Tritt von hinten in den Rücken todesursächlich. Weitere Angaben werden wir aus Rücksicht auf die Familie des Opfers nicht machen“, sagte Obersaatsanwalt Lutz Gäbel zu BILD.

http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/mutter-und-bruder-trauern-um-toten-daniel-29513214.bild.html

Und dann gibt es noch die Gewalt verharmlosenden Gutmenschen aus der Antifa -und Multikulti-Szene für die stets „die Deutschen“ schuld sind – und die sich nicht zu schade sind, auch noch das Opfer zu verhöhnen:

Quelle: http://static.anonfiles.com/1363347703450.jpg
http://spd-stuhr.blogspot.de/2013/03/mord-einem-25-jahrigen-mahnwache-und.html

Ruth S.: „Zu sehen, wie viele Menschen mit uns leiden, tut gut. Doch die Beschimpfungen von Dani als Nazi tun unsagbar weh.“ Dann erzählt die Mutter, was für ein Mensch ihr Sohn war. Ruth S.: „Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Muslima. Unsere Familie schätzt den einzelnen Menschen. Egal, welcher Nationalität, Religion oder Hautfarbe er ist. Ich bin erschüttert, dass jemand so etwas über mein Kind behauptet.

http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/mutter-und-bruder-trauern-um-toten-daniel-29513214.bild.html

Unglaublich!

–pag

Predigen Imame in Deutschland etwas anderes?

Davon kann man nur noch überzeugt sein, wenn man alleine der – von der „Demokratieabgabe“ (GEZ) zwangsfinanzierten und von Politikern gesteuerten – Propaganda der öffentlichen Medien vertraut.

Diese Volksverräter, die gerne auch in der Maske „Deutscher Politiker“ auftreten, scheinen immer mehr auf die Stimmen aus dem Migrantenlager zu setzen.

Deshalb auch die erneuten Rufe nach doppelter Staatsbürgerschaft – und keine Empfänge für deutsche Opfer der Migrantengewalt beim Bundespräsidenten …

Zum Glück kann man jedoch (noch?) per Satellit einen seriösen Journalismus aus dem Ausland auswählen, um an objektive Informationen zu gelangen.

Es gibt sogar einen Imam, der in der Moschee predigt, es sei Gottes Wille, Frauen zu vergewaltigen, die sich nicht gemäß der Scharia verhüllen – oder die gar keine Musliminnen seien, wie die christlichen Kopten.

http://de.euronews.com/2013/02/19/aegypten-uebergriffe-auf-frauen/

Wenn man die inzwischen mehrfachen täglichen Meldungen von Übergriffen auf Frauen durch Muslime auch in Deutschland recherchiert, kann man nur zum Schluss kommen, das auch in den Moscheen hierzulande unter dem Deckmantel der Religionsausübung die Gewalt gegen Frauen verherrlicht wird.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.massenvergewaltigung-in-muenchner-wohnung-fuenf-jugendliche-missbrauchen-15-und-16-jaehrige.170595e9-e3f0-4053-8108-17f82b21eb7a.html

Allerdings wird die Recherche nach diesen Vorfällen zunehmend erschwert, weil inzwischen sogar Pressemeldungen der Polizei nachträglich zensiert werden.

„Erst nachdem am Montag mehrere Zeitungen von dem Fall erfahren hatten, erkannte die Staatsanwaltschaft das öffentliche Interesse an und gab einen rudimentären Abriss des Falls bekannt.“

http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/massenvergewaltigung-muenchner-wohnung-meta-2756596.html

Suchen Sie einmal nach der Original-Pressemeldung der Polizeidirektion München zur Massenvergewaltigung in München vom 15.2.2013!

Die hier meine ich NICHT:

http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/173218

–pag

Für diese Schlächter ist die Todesstrafe noch zu human …

Vorsicht – Gewalt verherrlichende Darstellung folgt:

http://sameerbook.com/jonews/koktail-news/15023.html

Als Tier- und insbesondere Katzenfreund weigere ich mich, diese Gestalten noch als Menschen zu bezeichnen.

Dass diese Typen dann auch noch via Facebook das „Selbstwertgefühl“ von Jugendlichen aus dem gleichen Kulturkreis (auch hier in Deutschland!) aufstacheln, ist der nächste Skandal.

Denn immer sind es Viele gegen Wehrlose die sich als Vorbilder produzieren – mit schrecklichen Folgen für unsere einheimische Bevölkerung. Ob Kinder oder Rentner.

Nachzulesen im Polizeibericht in Ihrer Tageszeitung. Jeden Tag.

–pag