Schlagwörter: Demokratiebewegung

BBC: Die Faschisten
vom Maidan

Und uns will man wieder einmal – im durch Zwangsgebühren finanzierten Staatsrundfunk ARD & Co. – erzählen, dass es sich hier um eine „Demokratiebewegung“ handelt?

Gut, dass es den „Feindsender“ BBC aus dem 2. Weltkrieg noch heute gibt.

Sonst würden wir wieder einmal nichts über die Täter erfahren.

Ukraine: Far-right armed with bats patrol Kiev
1 March 2014 Last updated at 00:40 GMT

http://www.bbc.com/news/world-europe-26394980

–pag

Wildes Kurdistan in Mannheim (Deutschland!)
oder: Who the f… was Bettina Wulff?

Während sich eine tätowierte Ex-Bundespräsidenten-Gattin öffentlich „prostituiert“, um ihr Buch zu promoten – bleiben wichtige Nachrichten im Hintergrund.

Und da meine ich nicht die friedliche Anti-ESM Demo in Karlsruhe gegen die EU-Diktatur, sondern den Kurden-Mob, der am Wochenende durch Deutschland zog und sich in Mannheim Straßenschlachten – bisher unerreichten Ausmaßes – mit der deutschen Polizei lieferte.

(Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=mWjukPoXgxo ab 0:57)

Feige aus dem Hinterhalt – ganz so wie unzählige Deutsche in den letzten Jahren bereits die Kulturbereicherung erfahren durften!

Ganz im Stil, der von ausländischen Geheimdiensten gesteuerten „Demokratiebewegungen“, die man aus dem vergangenen Jahr so gut zu kennen glaubt – und die auch in deutschen Landen (insbesondere bei merkbefreiten Linksfaschisten und Grüninnen) so frenetisch bejubelt werden …

Polizeisprecher Martin Boll sagte: „Der Gewaltausbruch der Angreifer war enorm.“ Hunderte, wenn nicht sogar mehr als Tausend“ kurdische Angreifer seien auf die Polizisten zugestürmt und hätten mit Steinen nach den Beamten geworfen, sagte Boll. So einen Gewaltausbruch habe er in 30 Jahren Polizeiarbeit nicht erlebt. Einsatzfahrzeuge wurden demnach durch Steinwürfe beschädigt.

http://www.welt.de/politik/article109106222/80-verletzte-Polizisten-nach-Kurden-Randale.html

Hier wird offensichtlich auf Seiten dieser „Gäste“ ausgelotet, wie weit unser Staat bereits seine Wehrhaftigkeit aufgegeben hat.

Dazu die Polizei-Pressemeldung (Hervorhebungen durch den Autor):

(Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=RAdNaAIrtoY )

Gegen 15.20 Uhr wurde die Polizei durch Ordner der vom Veranstalter beauftragten Sicherheitsfirma um Unterstützung bei einer Person, bei der es am Einlass einen lautstarken Streit gegeben hatte, ersucht. Nach bisherigen Erkenntnissen sollte ein 14-jähriger Kurde wegen einer verbotenen Fahne am Betreten des Geländes gehindert werden. Die eingesetzten Beamten wurden beim Eintreffen unvermittelt von hinten angegriffen und in den Rücken getreten. Als weitere Polizeibeamte zur Unterstützung gerufen wurden, wurden Parolen skandiert und die Beamten aus der Menge heraus mit Gegenständen und den dortigen Absperrgittern beworfen. Hierbei kam es von Seiten der Polizei zum Einsatz von Pfefferspray und einem Diensthund. Im Verlauf der Auseinandersetzungen kletterten weitere Personen auf das Dach der dortigen Polizeisonderwache und bewarfen Beamte und Fahrzeuge mit Ziegeln. Hierbei wurden 3 Beamte verletzt und die Heckscheibe von zwei Dienstfahrzeugen eingeworfen.

Daraufhin wurden alle verfügbaren Polizeikräfte im Bereich des Maimarkts zusammengezogen. Aufgrund des von Seiten der Kurden ausgehenden explosiven Gewaltpotentials und der ca. 2500 gewalttätigen oder gewaltbereiten Personen, die zudem von vielen tausend weiteren Veranstaltungsbesuchern lautstark unterstützt wurden, zog der Einsatzleiter alle Kräfte zurück. Dies war die einzige Möglichkeit eine Eskalation der Gewalt von Seiten der Kurden zu verhindern. Weiteres Einschreiten von Polizeibeamten musste aufgrund der anhaltenden Aggression von Seiten der Kurden immer wieder abgebrochen werden. Kurze Zeit später wurden die Polizeikräfte aber auch anwesende Medienvertreter wiederum grundlos massiv mit Steinen, vollen Wasserflaschen, anderen Gegenständen und Feuerwerkskörpern beworfen. Bis zu einer starken Abwanderung gegen 17.20 Uhr wurden die Polizeikräfte immer wieder mit Gegenständen beworfen. Während der schweren Ausschreitungen gelang es den verantwortlichen der Veranstaltung nicht die eigenen Landsleute zu beruhigen, was die Einsatzmaßnahmen deutlich erschwerte.

http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=bd284061-eda4-45c0-b165-a647cd8a271c&ID=40567

Es ist höchste Zeit schlagkräftige Bürgerwehren aufzubauen – oder wollen Sie morgen darunter leiden, wenn Ihr Stadtviertel von diesem Terror und den dann zwingend notwendigen Aufräumarbeiten erfasst wird?

Syrische Verhältnisse sind das Ziel dieser 5. Kolonnen – auch in Europa. Insbesondere bei uns.

–pag

PS: schwer zu finden – aber noch da. das SPON Forum dazu mit der aktuellen Stimmungslage

http://forum.spiegel.de/f22/kurdisches-kulturfest-randale-mannheim-80-polizisten-verletzt-70315.html