Schlagwörter: Attentat

Und morgen Duisburg-Marxloh?

Sobald eine öffentliche Verurteilung der nachfolgenden Greueltaten durch den Zentralrat der Muslime erfolgt ist, werde ich den Vorgang gerne auch mal unter Berücksichtigung der friedlichen Komponenten des Islams kommentieren:

Nigeria: Boko-Haram-Anhänger töten 46 Polizisten

Mitglieder der radikalen islamischen Sekte Boko Haram sollen im Norden Nigerias Polizisten in einen Hinterhalt gelockt und getötet haben. 46 Beamte kamen ums Leben.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/boko-haram-46-polizisten-von-sektenmitgliedern-getoetet-a-898945.html

Boko Haram: Mehr als 50 Tote bei Islamisten-Angriff in Nigeria

Bei einer Befreiungsaktion in einem Gefängnis im Nordosten Nigerias sind viele Menschen ums Leben gekommen. Verantwortlich für den Angriff soll die islamistische Sekte Boko Haram sein. Sie befreite mehr als 100 Gefangene.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/boko-haram-50-tote-bei-islamisten-angriff-in-nigeria-a-898653.html

Nigeria: Boko Haram bietet Regierung Waffenruhe an (28.01.2013)
Nigeria: Islamisten erschießen 18 Jäger auf Marktplatz (22.01.2013)
Kampf gegen Islamisten in Mali: „Deutschland muss Truppen schicken“ (21.01.2013)
Morde in Nigeria: Sechs Christen sterben bei Anschlag auf Messe (25.12.2012)
Afrikanische Christen: Weihnachten, Fest der Angst (22.12.2012)
Selbstmordattentat: Tote und Verletzte bei Anschlag auf Katholiken in Nigeria (28.10.2012)

Das alles hat Methode – Terror im Namen des Islam eben.

–pag

(Update) Wurden die Dönermorde von Salafisten verübt?

Salafisten, NSU, Ceska – Neues zu einer unheimlichen Verbindung

Der “Markt” für eine solche Waffe war nach ungefähr 2004, als sich diese Morde wiederholt haben und die Waffen mit Seriennummern international polizeilich nachgesucht wurden, nicht mehr vorhanden. Es gab seit dieser Zeit für niemanden eine Möglichkeit, an eine solche Waffe heranzukommen.

Ein 25 Jahre alter Salafisten-Bub aus NRW versucht nach dem Auffliegen der Zwickauer Terrorzelle, eine der noch nicht polizeilich aufgefundenen 7 Stück Ceska 83 mit SDA in der Schweiz oder in Deutschland zu “kaufen”. Genauso gut hätte er versuchen können, dem US-Präsidenten die Frau auszuspannen; das ist nicht möglich, kein Mensch hätte einen solchen Kontakt herstellen können, und wenn doch, dann wäre die Waffe niemals verkauft worden. Kein Händler würde sich auf eine solche Weise selbst ans Messer liefern.

Fazit: Die Salafisten haben die Waffe vom Verfassungsschutz, es ist überhaupt nicht möglich daran zu zweifeln, einen anderen Vertriebsweg gibt es nicht.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/22/salafisten-nsu-ceska-neues-zu-einer-unheimlichen-verbindung/#more-5353

Weiterlesen

Oslo Attentat – Neue Spuren zu den Hintermännern?

Sollte sich diese Untersuchung bestätigen, würde dies auch die Frage nach dem “cui bono“ in ganz anderem Licht erscheinen lassen …

Attentate auf die Zivilbevölkerung zur Disziplinierung von Regierungen (Hier: Bevorstehende Anerkennung Palästinas durch Norwegen) sind nicht ganz unwahrscheinlich- ob nun Massenmord in Oslo, Amokläufer in Lüttich – oder gar EHEC verseuchte Sprossen in Deutschland.

Der Stellenwert, den die israelische Agentur dieser Meldung einräumt, zeigt bereits ein gewisses Maß an „Betroffenheit“ …

Dec 16, 2011 @ 04:30

Swedish professor links Israel to Norway massacre

Ola Tunander suggests Israel behind bloody terror attacks committed by Norwegian Anders Behring Breivik in July, stirring up controversy in Oslo

Research professor Ola Tunander of the Peace Research Institute Oslo (PRIO) published an article in the Norwegian academic journal Nytt Norsk Tidsskrift in which he called to further examine Brevik’s motives.

According to Tunander, it is possible that some country was behind the terror attacks, hinting that Israel might be that country.

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4162450,00.html

Ola Tulander ist „kein Verschwörungstheoretiker oder pazifistischer Spinner“, denn:

Ola Tunander, Professor für Friedensforschung am International Peace Research Institute Oslo und Experte für die 3. staatliche Untersuchung der schwedischen U-Boot-Zwischenfälle, veröffentlichte nach jahrelangen Recherchen und Hunderten Hintergrundgesprächen mit hochrangigen Militärs und Geheimdienstmitarbeitern verschiedene wissenschaftliche Arbeiten sowie ein Buch (The Secret War against Sweden: US and British Submarine Deception in the 1980’s), in dem er zu dem Schluss kommt, dass es sich bei den U-Boot-Zwischenfällen um ein geplantes und sehr erfolgreiches Unternehmen der psychologischen Kriegführung gehandelt habe.

Die Indizien, die zu Tunanders Behauptung führen, sind außerordentlich detailliert und umfangreich, die Schlussfolgerung selbst wird aber insbesondere vom schwedischen Militär weiterhin bestritten. Die Analyse Tunanders ist trotzdem beispielsweise in Dänemark bereits Teil des offiziellen vierbändigen, staatlichen Geschichtswerkes über den Kalten Krieg.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwedische_U-Boot-Aff%C3%A4re

Weiterlesen

(Update) Utoya : Pressehubschrauber über der Insel …

Jul 31, 2011 @ 09:35

Zudem hätten seine Leute beim Absuchen der Insel mit Benzin befüllte Plastikflaschen in den Bäumen gefunden, die Breivik dort offenbar angebracht hatte.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,777539,00.html

Woher nahm Breivik die Zeit, diese Benzinflaschen zu befestigen?

Denn es ist davon auszugehen, dass die Sicherheitskräfte beim zuvor stattgefundenen Besuch des norwegischen Aussenministers auf der Insel, sicher gewissenhaft kontrolliert haben – oder?

Auffällig ist auch, dass von den üblichen, den „befreundeten“ Geheimdiensten nahestehenden Sites, so gar keine aktuellen, nachträglichen Analysen zum Attentat angeboten werden – z.B. Debka File, IntelNews etc.

Weiterlesen