Kategorie: Asyl

Ist der FOCUS rassistisch, …

– wenn er Motive sowie Ross und Reiter mit typisch spanischem Namen nennt?

Familie vertraute auf EU-Recht

Auf diese Rechtsprechung hatte auch die Familie gesetzt, als sie ihren Weg nach Deutschland antrat: „Ich habe im Fernsehen in einem Bericht gesehen, dass es den Menschen in Deutschland besser geht als in Spanien. Dort wurde auch gesagt, dass in der EU alle Menschen gleich behandelt werden und Unterstützung bekommen“, erinnert sich der Vater der Famile, Said El Kadi D., im Gespräch mit FOCUS Online. „Das hat mich überrascht. Aus Spanien kenne ich nur, dass man gearbeitet haben muss, um Sozialleistungen zu bekommen“, sagt der Familienvater.

http://www.focus.de/finanzen/recht/eilentscheidung-des-sozialgerichts-spanische-familie-bekommt-hartz-iv_id_3599048.html

Fühlen Sie sich beim Lesen dieses Berichts auch unterdrückt, ausgebeutet, verraten und verkauft – von der EU und erst recht von den eigenen Politikern in Regierung und nicht mehr existenter Opposition?

Dann zählen Sie zu der immer größer werdenden Schar der Menschen, die schon seit langem die Fäuste in der Tasche ballen und sich radikale Änderungen wünschen.

Wer kann es Ihnen verdenken?

Der Krug geht eben solange zum Brunnen bis er bricht.

–pag

Wenn es denn keine Sippenhaft …

– mehr gibt, dann will ich auch nichts mehr von Schuld & Sühne für den 2. Weltkrieg hören!

Aydan Özoguz hat zwei Brüder, Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz, welche das islamistische, vom Verfassungsschutz beobachtete, Internetportal Muslim-Markt betreiben.

Am 2. März 2010 ernannte die SPD-Bundestagsfraktion Özoğuz zur Integrationsbeauftragten der Fraktion.[5] Im März 2011 riet sie in dieser Funktion den deutschen Muslimen, die von Innenminister Hans-Peter Friedrich einberufene Deutsche Islamkonferenz zu boykottieren, weil Friedrich diese zu einer „Sicherheits-Partnerschaft“ mit dem Staat gegen Islamisten erklärt hatte. Der Boykottaufruf stieß auf Unverständnis und Kritik in Teilen der CDU und der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion.[6][7]

http://de.wikipedia.org/wiki/Aydan_%C3%96zo%C4%9Fuz

Und so etwas wird bei uns Staatsministerin für „Migration, Flüchtlinge und Integration“ …

Nun ein Gutes wird es haben. Wir rasen schneller auf den Abgrund zu.

Und die deutsche Bevölkerung – die ohne Doppelpass – wird endlich wach.

–pag

Die Geister, die sie riefen …

[B] „Rape“ @ Refugee-Camp
fidicin 24.05.2013 19:18
Wie im Refugee-Protest-Camp mit „Rape“ und anderen sexuellen Übergriffen umgegangen wird

Als das Refugee-Protest-Camp am Oranienplatz in Kreuzberg noch in den Kinderschuhen steckte, gehörte ich, wie viele andere, zu den Supporter_innen, die teils in verschiedenen Arbeitsgruppen aktiv waren oder auch einfach nur hin und wieder eine Schicht im Infozelt übernahmen. Ich verbrachte viel Zeit dort, eigentlich jede freie Minute. Schon von Anfang an waren wir Supporterinnen* vielen Anmachen, Sprüchen, Annäherungen und Berührungen von männlichen Refugees/ Supportern ausgesetzt. Ich persönlich habe mir Anfangs nicht so viel daraus gemacht, da ich nie ein Mensch mit Berührungsängsten war.


http://de.indymedia.org/2013/05/345257.shtml

Muss man nicht kommentieren – oder?

–pag

Das lukrative Geschäft mit den Asylbewerbern

Wenn die Mittelbayerische Zeitung „mosert“ und der BR1 „featured“ – dann hört der Spaß auf!

Selection_487

http://www.mittelbayerische.de/region/cham/cham/artikel/raus-aus-dem-dschungelcamp/979927/raus-aus-dem-dschungelcamp.html

Selection_484


http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-niederbayern-und-der-oberpfalz/geschaeftsmodell-asylbewerberunterkunft-100.html


Man fragt sich unwillkürlich: Wie kommt ein türkischer Kleinunternehmer aus Regensburg – mit einer Import-Export GmbH, angeschlossenem Übersetzungsbüro, einer Versicherungsagentur und wer weiß was sonst noch alles – zu soviel Geld, eine Hotel-Residenz im idyllischen Wörth a.d. Donau zu erwerben und dann auch noch gleich eine lukrative Asylantenbelegung mit dem zuständigen Landratsamt zu vereinbaren?

Ohne die sich der Deal gar nicht rechnen würde.

Fehlt nur noch, dass die Asylbewerber aus Böbrach nach Wörth umziehen wollen …

–pag

PS: Und bevor Ihr Blutdruck wieder sinkt, sollten Sie auch noch einmal Google bemühen

https://www.google.de/search?client=ubuntu&channel=fs&q=das+gesch%C3%A4ft+mit+den+asylanten&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=qwh4UpTfJaeE4gTxoIHgBQ

Eine flüchtige Bekanntschaft …

Flüchtig im Sinne von „fluchtartig sich entfernen“.

Sie sind wieder unterwegs. Die mageren Figuren mit ihren Rucksäcken und Handys am Ohr.

Aus Südland.

Bild015

Und immer hinterlassen Sie ihre Visitenkarte.

Bild014

Spätestens dann, wenn sie von aufmerksamen Passanten beobachtet werden, wie sie zuerst am Türgriff eines Wagens rütteln.

Dann nehmen sie reißaus.

Bild016

–pag

Wie die Maden im Speck …

können wohl auch kriminelle Asylbewerber in Zukunft hier leben!

Die “Junge Freiheit” weist auf einen Artikel in der FAZ zu einem noch nicht rechtskräftigen Urteil des Sozialgerichts Frankfurt vom Mittwoch hin.

Danach haben Asylbewerber (die hier bekanntermaßen nicht arbeiten müssen) die gegen deutsche Gesetze verstoßen, auch dann Anrecht auf volle Unterstützungsleistungen, wenn sie straffällig geworden sind.

Gemäß der laufenden Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes in Karlsruhe widerspräche ein gekürzter Betrag der Menschenwürde. Geklagt hatte ein 42 Jahre alter Asylbewerber, der 2003 ohne Paß nach Deutschland gekommen war.

http://www.sg-frankfurt.justiz.hessen.de/irj/SG_Frankfurt_am_Main_Internet?rid=HMdJ_15/SG_Frankfurt_am_Main_Internet/sub/32c/32c707a7-6a31-e141-79cd-aa2b417c0cf4,,,11111111-2222-3333-4444-100000005003%26overview=true.htm

Deutsche Sozialhilfeempfänger – auch jene die Jahrzehnte und mehr in die Sozialkassen einbezahlt haben (!) – werden ungleich und schlechter behandelt.

Denn Ihnen wird dagegen die Sozialhilfe bereits dann gekürzt, wenn sie ihrer sogenannten Mitwirkungspflicht nicht nachkommen und sich um Arbeit bemühen. Im Wiederholungsfall kann sie sogar gänzlich gestrichen werden.

Dann verwundert die nachfolgende Meldung auch nicht weiter:

Neue Statistik
Jeder sechste Deutsche ist armutsgefährdet

25.10.2013 · Etwa 13 Millionen Menschen in Deutschland haben ein erhöhtes Armutsrisiko. Das hat das Statistische Bundesamt bekanntgegeben. Der Anteil der Armutsgefährdeten hat sich erhöht; der Schwellenwert, ab dem Menschen als armutsgefährdet gelten allerdings auch.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/neue-statistik-jeder-sechste-deutsche-ist-armutsgefaehrdet-12633546.html

–pag

Alternative für Deutschland ermordet Flüchtlinge vor Lampedusa!

Das war wahrscheinlich der ursprünglich geplante Titel der Monitor-Sendung heute in der ARD.

Da dies aber auch dem dümmsten Fernsehzuschauer aufgefallen wäre, hat man dies in der Überleitung zum Beitrag versteckt.

Denn die Alternative für Deutschland ist auch am Schicksal der ertrunkenen „Bootsflüchtlinge“ vor Lampedusa schuld (!) – die ihre Überfahrt mit modernsten Handys filmen …

Aber schauen Sie selbst:

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/1017/afd.php5

Ab Minute 14:30 – damit Sie die geschickte Überleitung nicht verpassen!

Es muss also einen triftigen Grund geben, warum jetzt schon eurokritische Parteien (wie z.B. die noch nicht einmal europakritische Alternative für Deutschland) mit Propaganda aus der untersten Schubladen der DDR Archive des „Schwarzen Kanal“ – wie heute in „Monitor“ zu sehen – als „rechts“ – und im Zusammenhang mit dem Vorwurf „Massenmord“ (!) dargestellt werden.

Hat da jemand Angst, dass der Augias Stall der Eurokratie einmal ausgemistet wird?

Selection_441

Selection_442

Selection_443

(Quelle: http://cor.europa.eu/en/documentation/studies/Documents/2013-Going-Local/2013-Going-Local.pdf )

Gut ein halbes Jahr vor der kommenden EU-Parlamentswahl plant die Europäische Union offenbar eine neue Propagadaoffensive. Zu groß scheint die Befürchtung, der zunehmende Verdruß über Brüssel könnte sich in nicht genehmen Wahlergebnissen widerspiegeln. Praktisch vorbereitet wurde die Kampagne am Mittwoch und Donnerstag auf einem zweitägigen Kadertraining in Brüssel. Ziel ist unter anderem die Bekämpfung euroskeptischer Stimmen durch ein Zusammenspiel von EU-orientierten Parteien, Behörden und Vertretern des NGO-Milieus.

http://www.berliner-umschau.de/news.php?id=20449&title=EU+bereitet+vor+Parlamentswahl+neue+Propagandaoffensive+gegen+Kritiker+vor&storyid=1001382002677

–pag